Erfahrungen Fachtrainer-Akademie

Meine Erfahrungen in der Fachtrainer-Akademie 2015 – Teil 2

„Online-Lernen“ ohne PCs und Laptops? Chat auf dem Flipchart? Könnt Ihr Euch das vorstellen? Nein? Das hätte ich mir auch nie vorstellen können! Auch hier erwartete uns eine Überraschung… Einführung ins Thema findet in einer Präsenzphase (so würde sicherlich jeder E-Trainer sagen) statt. Ja, Sandra Dirks steht vor uns! Und klar, erstmal geht es doch um Verständnis und den Sinn des E-Lerning, um seine Möglichkeiten und Grenzen. Nicht wahr? Sehr interaktiv, adaptiv und wie gewöhnt kurzweilig haben wir alle Begriffe zum Thema „Online Lernen“ auf unsere „Festplatte“ gespeichert. Damit kann jeder nach Bedarf selber auch weiterarbeiten. Dafür hat Sandra Dirks eine echt spannende Methoden „Speed-Dating mit Karten“ gewählt. So habe ich eine ganze Menge über das digitale Lernen an nur einem Vormittag gelernt. Und klar, sehen wir uns mit Sandra wieder. Und wo? Selbstredend doch – ONLINE! Ich freue mich diese Welt noch weiter zu begreifen!

Nach der Mittagspause sind wir mit unseren Praxisprojekten dran. Ich habe mich gefreut an eigenem Projekt zu arbeiten und habe mir ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt. Und ich habe echt ein Aha-Erlebnis gehabt und gemerkt, wie viele Arbeit und Aufwand in der Ausarbeitung eines Trainings steckt. Ich habe mir einen Ausschnitt zur Durchführung ausgewählt. Na ja, es ist nicht ganz so rund gelaufen, wie ich es mir im Kopf vorgestellt und gewünscht habe. Aber es ist gut so, weil aus den Fehlern lernt man am meisten. Und wir sind da um zu lernen. Dafür kriegen wir stets ein konstruktives und wertschätzendes Feedback.

Unsere Lernbegleiterin ist in diesen Tagen Susanne Winkler. Sie plaudert aus ihrem Nähkästchen und so lernt man nebenbei von erfahrenen Profis auch mit Pannen umzugehen. Wir sind Menschen und arbeiten mit Menschen!

In diesem Modul dreht es sich um Gruppendynamik und Moderation. Jetzt hat jeder die Möglichkeit, sich als Moderator auszuprobieren. Ja es ist doch klar, Trainer ist nicht nur Präsentator sondern in ganz vielen Trainings Moderator. Hier ist ganz wichtig, das Moderationshandwerkzeug zu beherrschen und über den eigenen Stil zu reflektieren. Mir persönlich imponiert sehr, dass wir schnell ins Tun kommen und aus eigenem Feedback wie aus den Feedbacks für andere lernen. Zum Schluss kommt eine große Lernernte vom Feld, dass an der Pinnwand aus vielen Feedback-Runden entsteht, mit vielen Tipps und jeder kann sich nach eigenem Geschmack, Erfahrung und gesunder Reflexion bedienen. Nimm was Du brauchst und vergiss den Rest!

Und gerade in diesem Modul erleben wir als Gruppe unsere eigene Gruppendynamik „live“. Unsere Trainerin ist meiner Meinung nach echt herausgefordert, mit allem was im Moment geschieht, umzugehen. Sie meistert das ganz professionell und hier kann ich mir nur eine Scheibe abschneiden. Ich bewundere das!

In diesen zwei Tagen haben wir viel Experimente, Live-Simulationen und Aktivierer erlebt und unseren Methoden-Koffer recht gut mit Methoden gefüllt. Aber da passt noch einiges rein und daher freue ich mich auf die Fortsetzung der Ausbildung!

Lesya Zalenska

Lesya Zalenska

Lesya Zalenska, 35 Jahre alt, ist die zweite Gewinnerin des von andyamo vergebenen Stipendiums für die Fachtrainer-Akademie. Nach ihrem Studium der Erwachsenenbildung an der Universität Hannover arbeitet sie in der Personalentwicklung. Ihre Aufgaben erstrecken sich von der Entwicklung bis zur Organisation von Weiterbildungsmaßnahmen (von eintägigen Trainings bis mehrmonatigen Programmen). Sie lernt selber stets Neues und begleitet andere Menschen gerne beim Lernen. Sie blickt auf eigene Trainertätigkeit wie auch auf Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit Trainern zurück. Mit der Ausbildung verspricht sich die Pädagogin, ihre Trainerkompetenz auszubauen, um den Herausforderungen dieses tollen Berufes im Alltag gerecht zu werden.

In der Freizeit kocht sie leidenschaftlich Ravioli und zahlreiche Desserts. Inspiriert wird sie durch die italienische Küche. Aber auch nach Italien fährt sie gern, wo sie insbesondere gute Weine schätzt.

Kommentar verfassen