Moderation oder Präsentation?

Moderation oder Präsentation – Die Wahl des richtigen Mittels

Wird in Betracht gezogen, Ergebnisse mittels der Moderations – Methode zu erreichen, müssen im Vorfeld bestimmte Faktoren mit der gewählten Methodik übereinstimmen. Die Struktur der Moderations – Methode, Ziele, Ergebnisse, Abläufe, Zeit und nicht zuletzt die Rolle des Moderators, der sich bei der Moderation im Hintergrund hält, liefern wichtige Entscheidungshilfen.

Sollen die Beteiligten in den Prozess einbezogen werden, um mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen Lösungsansätze zu bieten oder sollen sie über fest stehende Ergebnisse informiert werden?
Ist der Ablauf flexibel oder in der Gänze durchgeplant und unverrückbar?
Welche Zeit steht zur Verfügung? Moderationen können abhängig vom Aufwand und den eingesetzten Mitteln zwischen zehn Minuten und mehreren Tagen dauern. Bei einer Präsentation schwindet die Aufnahmefähigkeit in der Regel nach zwanzig bis dreißig Minuten.
Eignet sich die gegebene Fragestellung zur Wiedergabe mittels Papiermedien, Flipchart und Pinnwand? Diese Medien werden hauptsächlich bei Moderationen eingesetzt.
Beachten Sie all diese Kleinigkeiten und treffen Sie anschließend die Entscheidung pro oder kontra Moderation.

Moderation oder Präsentation?

Definition Moderation
Eine Moderation kann immer dann eingesetzt werden, wenn es das Ziel ist, alle Beteiligten zum Erreichen des Ergebnisses, das nicht feststeht, einzubeziehen. Die Moderation ist ein geplanter Prozess, der den notwendigen Abläufen angepasst werden kann. Der Moderator gibt Initialzündungen um den Prozess zu fördern, steht ansonsten im Hintergrund.
Die Kommunikationsform ist der Dialog. Es finden Interaktionen unter den Teilnehmern statt.

Definition Präsentation
Bei einer Präsentation steht das Ergebnis fest. Die Präsentation dient ausschließlich dazu, den Beteiligten die Ergebnisse verständlich darzustellen und Begeisterung oder Überzeugung hervor zu rufen.
Da das Ergebnis fix ist, ist es nicht notwendig, die Beteiligten einzubeziehen.
Der Redner steht im Vordergrund. Mit ihm und seiner Präsenz steht und fällt der Vortrag.
Die Kommunikationsform ist der Monolog. Interaktionen unter den Teilnehmern sind nur eingeschränkt möglich.

Struktur einer Moderation

Die Moderations – Methode findet in zwei Phasen statt. Die erste Phase dient dazu, Informationen, Ideen und Vorschläge ohne Bewertungen und ausufernde Diskussionen zu sammeln. In der zweiten Phase findet die Strukturierung und Diskussion zu den relevanten Punkten statt. Um beide Phasen zu erreichen, ist es erforderlich, diese mit einer gezielten Fragestellung zu beginnen.

Fazit

Eine Moderation bietet viele Vorteile, wenn Sie erkennen, ob die Methode zur Problemfindung geeignet ist.

Alle Beteiligten werden eingebunden.
Das vorhandene Wissen wird effizient eingesetzt und weitervermittelt.
Hierarchien und alte Strukturen können aufgebrochen werden.
Durch den Einsatz von Papiermedien und Karten müssen die Ideen auf Wesentliches konzentriert werden.
Zugleich fördert das „aufs Papier“ bringen das Erlernen und Verinnerlichen bestimmter Abläufe und Themen.
Gemeinsam entwickelte Ergebnisse und Ziele erreichen eine höhere Akzeptanz und Umsetzung.
Der Input ist insgesamt höher.

Vermeiden Sie es, fest stehende Ergebnisse in eine Moderation zwängen zu wollen, es funktioniert nicht.
Man kann Dinge endlos diskutieren, ohne dass das Ergebnis besser werden würde. – Maß halten ist die Lösung.

 

Moderation Fachtraining

Moderation als Element eines Fachtrainings

Worauf muss der Moderator achten und welche Themengebiete sind für ein moderiertes Fachtraining geeignet?

Die Moderation – Eine Definition

Bei der Moderation soll Teilnehmern die Möglichkeit geboten werden, ihr Fachwissen und ihre persönlichen Erfahrungen zur Erreichung eines bestimmten Zieles zusammen zu tragen. Das Endergebnis sollte von allen als verbindliche Zielsetzung betrachtet werden.
Die Teilnehmer der Moderation werden dabei von dem Moderator so angeleitet, dass die Diskussion und Lösung sich um das gewünschte Themengebiet handelt und nicht in unergiebige Nebenschauplätze abgleitet.

Die Aufgabe des Moderators

Die Aufgabe des Moderators während einer Moderation besteht darin, die Leitung der Gruppe zu übernehmen, ohne sich in den inhaltlichen Problemfindungsprozess einzumischen.
Er sollte in der Lage sein zu erkennen, wann er die Kontrolle übernehmen muss, um die Gruppe in den themenbezogenen Meinungsbildungsprozess zurückzuführen.
Der Moderator darf sich nicht dazu verleiten lassen in die inhaltlichen Aspekte des Themas einzugreifen. Ein gewisses Maß an Selbstbeherrschung ist für den Moderator unumgänglich.

Zu welchen Themenbereichen ist eine Moderation sinnvoll?

Da eines der Ziele einer Moderation darin besteht, die Teilnehmer zu einer eigenen Meinungsbildung und eigenverantwortlicher Problemlösung und Umsetzung anzuleiten, eignen sich unzählige Arbeitsgebiete und Themengebiete zu einem Training durch die Moderation.
Entscheidend ist dabei ist nicht das Thema, sondern die Frage, ob eigenständige Problemlösungen und Lernerfolge der Teilnehmer gewünscht sind.
Hier einige Beispiele:

Mitarbeiterschulung, Konfliktlösungen und Problemlösungen

Moderiert man eine Mitarbeiterschulung, sind die Mitarbeiter selber in der Lage ihre Defizite und Wünsche bezüglich ihrer Wissenslücken zu äußern.
Eine Mitarbeiterschulung ermöglicht bedarfsgerechte Weiterbildung und motiviert die Mitarbeiter an der erforderlichen Schließung bestimmter Wissenslücken aktiv teilzunehmen.
Dasselbe gilt für die Lösung von Konflikten und Problemlösungen innerhalb einer Gruppe. Wenn die Teilnehmer sich über ihre Konflikte und Probleme zu bestimmten Themen oder gegenüber bestimmten Situationen bewusst werden, tragen sie sinnvoller zu einer Beseitigung dieser Konflikte bei. Sie erarbeiten sich ihre Ziele eigenständig und sind eher bereit, zur Lösung beizutragen und diese umzusetzen. Der Betriebsfrieden wird schneller erreicht, wenn die Mitarbeiter erkennen, dass sie entscheiden können, wie die Konfliktsituation entschärft werden kann.
Andere Probleme werden gemeinsam gelöst und der Mitarbeiter erkennt, dass sein Fachwissen zur Problemlösung beigetragen hat.

Informationswesen, Marketing und Kommunikation

Informationen sind wichtig. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Informationen innerbetrieblicher Art handelt oder ob Informationen zur Umsatzsteigerung genutzt werden sollen.
Die Moderation zum Thema Informationen gibt Aufschluss darüber, zu welchen Themen zu wenig Informationen vorhanden sind und in welchem Umfang Informationen erforderlich oder gewünscht sind.
Ein Produktionsmitarbeiter interessiert sich in der Regel kaum für die Marktpreise oder das Marketing von bestimmten Produkten. Ob der Betrieb ausgebaut werden soll oder welche Maschinen angeschafft werden sollen interessiert diesen Mitarbeiter eher.
Mit Hilfe der Moderation kann das Informationsbedürfnis und der Umfang der gewünschten Informationen sichtbar gemacht werden.
Informationen können auf diese Weise gezielt an Fachbereiche und Mitarbeiter weitergeleitet werden.

Die Notwendigkeit von Besprechungen, Seminaren und Tagungen wird durch eine Moderation ebenfalls sichtbar.
Moderierte Besprechungen bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, dass erforderliche Wissen schnörkellos zu erhalten.

Fazit

Ein guter Moderator ist in der Lage, das Abschweifen zu unwesentlichen Aspekten und Diskussionsthemen zu unterbrechen. Durch die Moderation erhält man ein Hilfsmittel, sich auf Kernpunkte zu besinnen. Informationen und Lösungen werden auf das Wichtige beschränkt. Das angestrebte und beschlossene Ziel wird von allen Teilnehmern unterstützt und zum Abschluss gebracht.

Schweiger

Aktuell noch keine weiterführenden Informationen verfügbar. Wir aktualisieren und ergänzen aktuell die Inhalte.
Bitte schauen Sie in ein paar Wochen einfach noch einmal vorbei.
Danke für Ihr Verständnis