Innere Stille

Gefühlte Leichtigkeit durch innere Stille

Liebe Leser,

wenn eine gewisse Leichtigkeit des Führens effizient ist, dann ist die Basis dieser Leichtigkeit – die innere Stille in ihren verschiedenen Ausprägungen – ein zentraler Erfolgsfaktor für alle Aktivitäten. Ich könnte Ihnen hier noch aus vielen Quellen ähnliche Zitate nennen. Es gibt sie zuhauf. Mir geht es nicht darum, akademische Beweise anzufügen. Auch hier geht’s um die persönliche Erfahrung. Alles Diskutieren und Definieren führt davon weg. Erfahrungen der Stille, des Innehaltens werfen einen angenehmen, dauerhaften Lichtstrahl auf alle unsere Erlebnisse. Alles wird intensiver, farbiger, fröhlicher, tiefer und angenehmer. Und gleichzeitig werden wir entspannter! Einfach gesagt: Es ist ganz praktisch, eine solche Erfahrungsmöglichkeit zu besitzen.

Das ist natürlich keine Theorie! Es ist die körperlich spürbare Empfindung des Getragenseins durch unsere Umgebung, durch alles, die dadurch wächst. Das ist keine aufgesetzte oder erlernte Selbstsicherheit. Und auch keine erlernte Resilienz! Eigentlich hat dies gar nichts mit dem Verstand zu tun. Es ist das gefühlte Eingebettetsein in alles.

Zugänge zur Inneren Stille

Es existieren spontane Zugänge zu innerer Stille. Wenn ich jedoch selbst ein Bedürfnis habe, diesen Zugang zu finden oder zu vertiefen, dann muss ich dies mit Methoden tun!

Es geht also zunächst nicht um Techniken – klar, die gibt es auch – sondern vor allem um ganz private, persönliche Zugänge. Und da entdeckt jeder seine eigenen. Gerade Führungskräfte, die eigenständig sein wollen, vertrauen hier ihrem ganz persönlichen Gespür. Dies kann der ruhige Blick aus dem Fenster oder in den Abendhimmel sein, Zweisamkeit oder eine Tätigkeit, bei der Sie Kraft schöpfen können.

Dies ist ein ganz entscheidender Punkt: Sie brauchen keine Autoritäten, keine Lehrer, auch nicht die „richtige“ Technik oder „Organisationen“ etc., um sich dann womöglich mehr mit denen und vor allem mit deren „Regeln“ zu beschäftigen, als mit Ihren eigenen Erfahrungen und Ihrem immer besser geschärften, inneren Kompass. All dies führt wieder von uns weg und damit in die Abstraktion. Es geht darum, diesen friedlichen Blick, unfokussierten Blick in den Abendhimmel, die Einheit und Harmonie, die wir da empfinden, auf andere Lebenssituationen auszuweiten und dann haben Sie schon eine pragmatische Lösung für den Alltag!

Dies hat nichts mit Überzeugungen zu tun. Glauben bedeutet, dass wir bereits eine Sicht, eine Theorie, eine Einstellung „haben.“ Oder – besser ausgedrückt – die Einstellung hat uns. Dann können wir auch nicht mehr offen sein. Dies gilt auch bei unseren Vorstellungen über innere Stille. Jede Vorstellung, jede ausschließlich theoretische Überlegung zur inneren Stille stört, jedes Räsonnieren vermindert die Erfahrung oder macht sie zunichte. Suchen Sie Ihren ganz persönlichen Zugang!

Wie Sie zur Erfahrung innerer Stille kommen? Ihr ganz individueller Zugang ist entscheidend und der ist nie vergleichbar. Wozu auch? Ob methodisch oder nicht, nach Gusto oder systematisch. Ganz gleich. Sie wissen ja selbst, was Sie erfahren haben, denn das Wissen darüber steckt in dem Erlebten selbst. Wenn Sie eine intensive Erfahrung innerer Stille machen, wissen Sie, das war es!

Es geht ausschließlich um Ihre persönliche Erfahrung und deren positive Auswirkungen und nicht um Beschreibungen davon. Die können Ihnen letzten Endes egal sein. Sie sind völlig unwichtig. Für das Unbeschreibliche kann es nur die persönliche Deutung geben und selbst diese ist uninteressant. Das ist natürlich eine schlechte Nachricht für alle, die „richtige Methoden und Lehrsysteme“ haben und die vor allem gerne Vergleiche erstellen! Die einfachsten Erfahrungen sind auch die Wirkungsvollsten!

Selbstverständlich müssen Sie nicht einmal in die Natur gehen, um innere Stille zu erleben. Es kann während Ihrer täglichen Arbeit geschehen. Es ist so etwas wie ein Nullpunkt, ein Stopp, den Sie zunehmend mit der Erfahrung und Übung nutzen können, um einen neuen Ausgangspunkt zu finden. Manchmal geschieht dies auch völlig von selbst. Je mehr Übung Sie darin haben, still zu sein, desto schneller und unglaublicher kommen die Erfahrungen und Antworten zustande. Es genügt, nach ein klein wenig Übung, diese Momente zu beabsichtigen, dann werden Sie auch ganz individuelle Wege dazu entdecken. Es ist gleich, welche Wege Sie entwickeln, um Erfahrungen innerer Stille möglich zu machen. Einen Ruhepol, an den Sie immer wieder zurückkehren können. Was da aus der Stille entsteht ist immer einzigartig. Die Qualitäten innerer Stille sind vielfältig und wirken sich bei jedem Einzelnen unterschiedlich aus. Hier finden Sie eine Beschreibung der verschiedenen Aspekte.

Die Erfahrung Harrison Owens ist dabei entscheidend: Offenbar beschleunigen solche Erfahrungen Prozesse der Kommunikation und der Selbstorganisation! Und genau dies nutzte Owen und ich inzwischen ebenfalls! Ich habe darüber grade ein Buch abgeschlossen! In der Medizin nennen wir das, was hier geschieht, eine Heilung!

Einen Heilprozess können wir nicht nur medizinisch sehen. Heilung ist ein genereller Prozess, der natürlich auch in Teams, im Unternehmen stattfinden kann. Heilung einmal so verstanden, dass die Funktionen innerhalb des Unternehmens vital stattfinden! Und dies hat enorme Auswirkungen. Doch davon mehr in den nächsten Beiträgen von mir!

Herzlichst Ihr
Bernd Hofmann

Bernd Hofmann

Bernd Hofmann

Bernd Hofmann, 66 Jahre alt, ist seit 30 Jahren als Berater, Führungskräftetrainer und Coach international unterwegs. Inzwischen hat er ein Buch über Führen in Vertrieb, Verkauf und Service geschrieben.
Privat lebt er mit seiner Lebenspartnerin in Spanien und geht morgens gerne mit seinem Hund joggen. Seine vier Kinder leben gerade wieder in Deutschland in den
unterschiedlichsten Regionen. Er schreibt gerade an einem Buch über das Wecken von Spirit in Unternehmen. Auf Best Practice Training schreibt er über das Thema Führung.

Kommentar verfassen